Neues MRT-Gerät

 

Nach 7wöchigem Umbau ging unser neues MRT-Gerät im Oktober 2021 an den Start. Im Vergleich zum Vorgängermodell freuen wir uns über zahlreiche technische Neuerungen und eine wesentlich verbesserte Untersuchungstechnik.

Mittels sogenanntem „Compressed Sensing“ sind jetzt Untersuchungen von Thorax und Abdomen in freier Atmung, d.h. ohne Atemanhalten möglich. Das bringt für unsere Patienten mehr Komfort während der Untersuchung. Luftnot und Kurzatmigkeit schränken die Möglichkeiten der MRT-Bildgebung weniger ein als früher. Gleichzeitig verbessert sich die diagnostische Sicherheit. 

Die moderne simultane Multi-Slice-Technik verkürzt die erforderliche Untersuchungszeit bei vielen Routineuntersuchungen, insbesondere bei orthopädischen und neurologischen Fragestellungen.

Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) können komplexe Untersuchungsabläufe präziser, konsistenter und reproduzierbarer gestaltet werden. 

Nicht zuletzt verfügt das neue MRT-Gerät über ein effizientes Energiemanagement (Eco-Power). Im Vergleich zu früher werden nun Energieeinsparungen bis zu 30% realisiert.

 

 

 

 

Magnetresonanztomographie (kurz: MRT)

 

Magnetresonanztomographie (MRT), auch als Kernspintomographie bezeichnet, ist eine der neuesten diagnostischen Methoden, die hochauflösende Bilder des menschlichen Körpers ohne Anwendung von Röntgenstrahlen liefert. Zur Erzeugung der Bilder verwendet man einen starken Magneten, eine Antenne zum Senden und Empfangen von Radiowellen und einen Computer.

 

 

Die Kerne der fast überall im menschlichen Körper zahlreich vorhandenen Wasserstoffatome reagieren auf ein starkes Magnetfeld ähnlich einer Kompaßnadel – sie richten sich entlang der Feldlinien aus. Mit Hilfe von Radiowellen werden die Atomkerne nun aus der Richtung gelenkt, wobei sie kleinste Energiemengen aufnehmen können. Beim Abstellen der Radiowellen richten sich die Atomkerne wieder aus und geben die aufgenommene Energie ab. Diese Energieabgabe wird mit einem Hochleistungs-Computer zu sehr detailgenauen Schnittbildern der untersuchten Körperzone zusammengesetzt.